Hausgeburt, Schwangerschaft, Schwangerschaftsgedanken, Spirituelles, Yoga

Schwangerschaftsgedanken II

schwangere-gaia2_orange

Bauch innen und außen

Von außen kann man nun schon erahnen, dass da ein kleines Menschlein wächst… Ich warte sehnsüchtig auf die ersten zarten Bewegungen, das letzte Mal war es so in der 17. Woche, als ich das erste Mal was gespürt habe, und beim zweiten soll frau es ja früher spüren. Das kleine Zauberböhnchen müsste jetzt schon etwa 8-9cm groß sein, unglaublich, dass ich davon noch nichts merke!

Wehwehchen

Halten sich in Grenzen, eigentlich fühl ich mich wohl momentan, soweit das mit einem Puls von 100/60 geht 🙂 Ich muss vor allem drauf achten, genug zu trinken, da hapert es noch ein wenig, v.a. weil ich ja die Maus auch noch stille. Alles andere (Sodbrennen, Krampfadern, usw.) lässt hoffentlich noch ein wenig auf sich warten.

Medikamente, Kräuter, Pülverchen

Seit der 13. Woche spritze ich nun wieder jeden Abend Clexane. Bin auf die Idee gekommen, mir die Spritzen in einem bestimmten Muster in den Oberschenkel zu stechen, dann hab ich nicht nur verteilt lauter rote Punkte, sondern wenigstens ein cooles Einstech-Tattoo 😉

Angst

Als die Müdigkeit und die Übelkeit so in der 12./13. Woche plötzlich weg waren, hatte ich mal kurz Panik, jetzt geht es aber wieder. Bis zum nächsten Ultraschall bei der FÄ dauert es noch 6 Wochen, aber Anfang Februar muss ich wieder zur Hämatologin, die macht normalerweise auch immer einen US, das sollte mich dann hoffentlich beruhigen. So ganz cool wie gewünscht bin ich offenbar leider doch nicht.

Die Hebamme war heute zum ersten Mal da. Sie hat auch ein tragbares US-Gerät, damit hat man aber leider noch nichts eindeutiges hören können.

Am größten ist momentan aber die Angst, es einfach nicht zu schaffen mit zwei so kleinen Mäusen. Im Alltag geht die Schwangerschaft noch ziemlich unter, ganz anders als beim letzten Mal. Erst Abends, wenn ich mir den Bauch mit dem Schwangerschaftsöl einreibe, wird mir so richtig bewusst, dass ich ja schwanger bin. Wie wird es, wenn der Bauch langsam dicker wird und alles beschwerlicher wird? Die Maus ist ja noch zu klein um zu verstehen, dass ich dann nicht mehr alles machen kann…

Spirituelles

Als „Mitwachsendes Projekt“ hab ich mich für die allererste Idee entschieden, eine Perlenkette. Die erste Perle ist aus dem Griff einer alten Olivenholzbürste. Am Ende hab ich dann 28 verschiedene Perlen (weil ich ja erst in der 13. Woche damit angefangen habe), vielleicht auch einen Greifling für den kleinen Zwerg 🙂

Ich habs tatsächlich geschafft, einmal Yoga mit der DVD zu machen. Danach hab ich mich richtig gut gefühlt- fit, mit frischer Energie aufgetankt. Will ich nun auf jeden Fall regelmäßig machen, wenigstens einmal pro Woche.

Den Schwangerschafts-Altar hab ich erstmal auf meinem normalen Altar eingerichtet, es fehlen aber noch ein paar Dinge: Ein US-Bild, eine Schale für die Perlen (katzensicher!), eine Kerze.

Sonstiges

Ich hab mir tatsächlich die Belly Chimes von Amy Swagman bestellt. Allerdings warte ich noch auf die Ankunft des Päckchens, es kann bis zu 6 Wochen dauern.

Auf diese beiden Seiten hier gibt es ein paar witzige Anregungen, wie frau ihre Schwangerschaft dokumentieren kann:

Time Lapse Videos

20 Awesome Ways to Document your Pregnancy

Und: meine Hebamme würde diesmal sogar eine Hausgeburt machen, vorausgesetzt natürlich, es gibt keine größeren Probleme im Vorfeld. Auf jeden Fall bin ich sehr froh, dass diesmal zumindest die Chance auf eine Hausgeburt besteht. Ich muss mich selber noch ausführlicher damit befassen, Infos sammeln, lesen… aber zum jetzigen Zeitpunkt fühlt es sich für mich richtig an.

Habt ihr (Lese-)Tipps zum Thema Hausgeburt?

Advertisements
Schwangerschaft, Schwangerschaftsgedanken, Yoga

Schwangerschaftsgedanken I

Die Überschrift klaue ich einfach mal von jademond und wildewölfin, weil es so gut passt 🙂

schwangere-gaia2_rot

Bauch innen und außen

Gestern waren wir zum offiziell ersten US beim Arzt. Das Zauberböhnchen ist nun schon 38mm groß, vor 4 Wochen waren es noch 7mm. Wahnsinn.

Die Vorsorgeuntersuchungen werde ich bei der Hebamme machen, und nur zu den 3 Ultraschalls zu meiner Frauenärztin gehen.

Auf dem Bauch liegen geht nun schon nicht mehr, ohne dass es drückt. Mein Bauch sieht schon viel schwangerer aus, als er ist, deswegen hab ich auch schon Schwangerschaftshosen an. Die sind einfach viel bequemer.

Wehwehchen

Haargenau wie beim letzen Mal: Müdigkeit, Kreislaufprobleme, und anstatt Hunger wird mir schlecht, wenn ich nicht schnell genug was esse.

Medikamente, Kräuter, Pülverchen

Da ich einen Protein-S-Mangel habe, d.h. einen Gerinnungsdefekt, der dazu führt, dass ich eine erhöhte Thromboseneigung habe, muss ich ab der 12. SSW Clexane zur Blutverdünnung spritzen. Der Wert ändert sich immer mal wieder, zwischendurch war er im Normalbereich, so dass ich nicht hätte spritzen müssen, nun ist er aber wieder zu niedrig. Das heißt nun, wieder jeden Tag eine Spritze in den Oberschenkel, die bald wieder mit blauen Flecken übersät sein werden.

Zur allgemeinen Unterstützung trinke ich jeden Tag ein bis zwei Tassen Frauenmanteltee und nehme den Aufbaukalk von Weleda für den erhöhten Kalziumbedarf.

Angst

Die Angst hält sich sehr in Grenzen. Es macht einfach einen Riesenunterschied, ob frau schon ein gesundes Kind hat oder nicht. Nicht, dass das eine Garantie dafür wäre, dass dann alles gut geht. Aber das „Grundgefühl“ ist einfach viel positiver. Heute wäre übrigens der errechnete Geburtstermin unseres ersten Sternchens, bzw. der 3. Geburtstag…

Spirituelles

Ich möchte mir gerne einen Schwangerschaftsaltar einrichten. Weiß noch nicht genau, ob auf meinem „normalen“ Altar, oder an einem Extraplatz.

Außerdem fände ich irgendein Projekt schön, was die gesamte Schwangerschaft über wächst, und am Ende ein schönes Erinnerungsstück an die Zeit ist. Vielleicht eine Kette, die jede Woche eine neue selbstgestaltete Perle bekommt, oder sowas in der Art. Es muss etwas mit relativ wenig Arbeitsaufwand sein, letztes Mal hatte ich eine Häkeldecke angefangen, wo jede Woche ein neues Quadrat hinzukommen sollte, aber irgendwann hab ich es nicht mehr geschafft.

Auch einen Bai-Jia-Bei, wie ihn Ramona gemacht hat,  finde ich eine tolle Idee.

Da ein Yogakurs mit der kleinen Maus nicht geht, wollte ich bald Schwangerschaftsyoga nach der DVD machen, die ich mir letztes Mal schon gekauft habe.

Sonstiges

Amy Swagman macht so tolle Sachen rund um Schwangerschaft und Geburt, Mandalas, Bauchbemalungen, kleine Schreine, Kettenanhänger, ich bin hin und weg! Das Into these Hands – Mandala hab ich schon in der letzten Schwangerschaft verwendet. Und diesesmal hätte ich gerne so eine Klangkugel, auch Belly Chimes oder Bola genannt. Die wird dann knapp über dem Bauchnabel getragen, und der Bauchzwerg hört die Melodie 🙂

(F)Rohkost, Einfach leben, Gesundheit, Küchenzauber, Vereinfachen, Yoga

Ausmisten & Fit werden

*

Alle Jahre wieder: die guten Vorsätze zum Jahresanfang:-)

Ganz enthusiastisch geht man sie an, aber dann nach zwei drei Wochen… mal ehrlich, wer erinnert sich am Jahresende überhaupt noch dran?

Deswegen schreibe ich seit letztem Jahr meine Pläne und Vorsätze fürs neue Jahr auf, und schaue dann am Ende, was ich davon verwirklichen konnte. Ganz interessant, v.a. auch wenn dann auf einmal ganz andere Sachen passieren, als man geplant hat 😉 Letztes Jahr stand z.B. ganz oben auf dem Zettel: Auf ein Leben ohne Kinder einstellen. Und nun schläft eine zuckersüße kleine Maus in meinem Arm…

Dieses Jahr soll das Motto bekommen:

 

Ausmisten & Fit werden.

Ausmisten. Oder auch: Vereinfachen. Ich hab mir vorgenommen, rigoros auszumisten und Ballast loszuwerden. Es sammelt sich so allerhand Kram an, der irgendwann anfängt einen buchstäblich zu erdrücken. Materiell und immateriell. Oder wie es Tyler Durden in Fight Club so schön sagt:

„The things you own end up owning you.“

Deshalb wird aussortiert. Und auch, weil evtl. dieses Jahr noch ein Umzug ansteht, und wir nicht den ganzen Kram rumschleppen wollen 😉 Das MUSS einfach weniger werden. Die Sachen im hinteren Schrankbereich geraten immer so leicht in Vergessenheit, also kann auch gleich weniger drin stehen. Fällig sind vor allem der Kleiderschrank, das Bücherregal, das Gewürzregal, das Kosmetiksammelsurium im Bad, Zeitschriftensammlungen, diverse Dinge und Klamotten fürs Baby, die wir (doch) nicht brauchen, usw…. und auch die Lesezeichen im Firefox 😉 Außerdem gilt es, einige lästige Angewohnheiten loszuwerden.

Fit werden. Durch die Schwangerschaft letztes Jahr siehts mit meiner Fitness leider nicht so rosig aus. Irgendwie muss frau also wieder anfangen was zu tun, wenn sie dem bald(?) krabbelnden Baby hinterherrennen will 😉 Da wären die beiden Faktoren Ernährung und Bewegung, bei denen sich was ändern soll.

Ernährung

Nach einem gescheiterten Rohkost-Versuch vor zwei Jahren will ich es nun damit versuchen, langsam den Rohkostanteil zu erhöhen. Anfangen wollen wir damit, zu JEDER Mahlzeit etwas Rohes zu essen. Nächste Stufe ist eine komplett rohe Mahlzeit am Tag, und dann schau ich erstmal, wie es mir damit geht. Wie’s danach weitergeht, mal sehen…

Bewegung

Krafttraining mach ich ja quasi jeden Tag, wenn ich die Maus rumtrage 😉 Zusätzlich starte ich jetzt jeden Morgen mit dem Sonnengruß

 

 

in den Tag, idealerweise zum Sonnenaufgang. Der ist ja momentan noch zu einer recht humanen Uhrzeit 😉 Ein bis zweimal pro Woche will ich Rückbildungs-Yoga mit dieser DVD machen. Warum gerade Yoga? Keine Ahnung, ich fühl mich irgendwie davon angezogen. Passend dazu ist das hier mein momentanes Lieblingskochbuch:

Das  India Cookbook, gesehen bei Ute, zu Weihnachten bekommen, und schon 4 von 1000 Rezepten ausprobiert 😉 Sehr zu empfehlen!

Wenn ichs schaffe, kommt wöchentlich noch eine Heimtrainer-Session für die Ausdauer dazu.

Ich bin gespannt, wie die Bilanz am Jahresende aussieht!

*