Du riechst so gut!, Langhaartraum, Naturkosmetik, Seifenschaum

Kosmetik vom Heuberg

So, nachdem mein sehnlichst erwartetes Päckchen von Heymountain heute angekommen ist, muss ich gleich mal berichten:

„Heymountain Cosmetics entwickelt und produziert naturnahe Kosmetikprodukte und Parfüms auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb inmitten eines großen Landschafts- und Naturschutzgebietes. Es handelt sich um

100% frische und handgemachte Kosmetik,

100% Kosmetik made in Germany,

100% tierversuchsfreie Kosmetik,

100% vegetarische Kosmetik,

98% vegane Kosmetik.

Die Produktpalette von Heymountain Cosmetics umfasst aktuell rund 160 Kosmetikprodukte und 50 Düfte, darunter frische Gesichtsmasken, Gesichtsreiniger, Gesichtscremes, Körpercremes, Körperpeelings (Body Scrub), Massageriegel, Hautconditioner, schäumende und brausende Badezusätze (Badetabs, Badebomben, Schaumbäder), Naturseifen, Cremeseifen, Körperseifen, Duschseifen, Lippenbalsam, Duschgele, Shampoos, Haarkuren, Haarconditioner, feste Parfüms und flüssige Parfüms; im Prinzip alles außer dekorativer Kosmetik.“

Soweit der Text von der Webseite www.heymountain.com. (Ich hoffe es ist ok, hier ausnahmsweise mal ein bisschen Werbung zu machen ;-))

Ich bin übers Langhaarnetzwerk auf Heymountain aufmerksam geworden und hab mich anfixen lassen zu bestellen. Eigentlich wollte ich ja hauptsächlich Sachen für die Haare bestellen, aber bei der Produktauswahl und den Beschreibungen blieb es natürlich nicht dabei. Hier mal ein Bild von meinen Schätzen:

Das Heu ist übrigens das Verpackungsmaterial! Der Heuduft in Kombination mit den Düften der Produkte ist einfach göttlich… Einen Badetab und eine Gesichtsmaske hab ich so dazubekommen, und die kleinen Pröbchendosen ebenfalls. Man kann auch spezielle Probenwünsche bei der Bestellung äußern. Dazu noch eine nette persönliche Begrüßung auf der Rechnung- das nenn ich mal Kundenservice! Mein absoluter Favorit ist der Honig-Bar Massageriegel. Wirklich eine Streicheleinheit für die Seele. Ja, ein Duft kann  glücklich machen… Und gleich danach der Groovy Mango Conditioning Cream. Da wollte ich mir schon fast nen Löffel holen zum Probieren, die riecht extrem lecker nach Mango-Sahneeis *schleck*.

Eigentlich bin ich ja Selberrühr-Fan, aber das wird sicherlich nicht der letzte Einkauf beim Heuberg gewesen sein.

Werbeanzeigen
Du riechst so gut!, Langhaartraum, Naturkosmetik, Selbermachen

Leckeres fürs Haar…

(…aber nicht nur.)

Was tun, wenn die Haare mehr Stroh ähneln? Schnell was selbergerührt:

Das Rezept hab ich aus dem beautykosmos-Forum:

50g Kakaobutter

45 Sonnenblumenöl

5g Bienenwachs

5g Monoi-Öl (ich hab einfaches Kokosöl genommen)

+ noch je 15 Tropfen Ylang Ylang und Bergamotte ÄÖ

Alles im Wasserbad schmelzen, ÄÖs dazugeben und in eine Form füllen. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Und aufpassen, dass niemand davon abbeißt, das Ding riecht wirklich verdammt lecker! So ein bisschen wie weiße Schokolade, Vanillesahnepudding…

Ist auch sehr toll als Körperbutter,  und wird definitiv wieder gemacht 🙂

 

Kreatives, Langhaartraum, Selbermachen

Sockenrecycling

Was tun mit alten Socken? Im Langhaarnetzwerk bin ich auf eine geniale Idee gestoßen:

Haarschmuck draus machen! Naja, eigentlich eher ein Hilfsmittel. Bei der fertigen Frisur soll man die alte Socke besser nicht sehen können.

Also:

Man schneidet von einer Socke die Spitze und das Bündchen ab:

Und rollt den Sockenschlauch nach oben ein:

Haargummis hab ich mir auch noch davon abgeschnitten. Bessere Haargumms gibts für mich nicht: umsonst, ohne Metall, reißfest.

Dann einen Pferdeschwanz machen, den Socken-Donut über den Pferdeschwanz ziehen und die Haare ringförmig darum verteilen. Das Ganze mit einem weiteren Haargummi fixieren, und voilà:

Diese Methode funktioniert allerdings nur bei schulterlangem Haar, wer schon längere hat, muss die restlichen Haare da noch irgendwie mit drumwurschteln 😉

Langhaartraum, Naturkosmetik

Langhaartraum- oder: Wer schön sein will, muss zahlen

So ungefähr sieht er aus, mein Traum von langen Haaren:

Ich vermute, dass ich mit meiner bisherigen Länge wohl noch etwa 4 Jahre brauchen werde, bis mir die Haare wenigstens bis zum Hintern reichen… Da öffnen sich ganz neue Bereiche, seine Kreativität auszuleben! So viele tolle verschiedene Frisuren, Haarschmuck selbermachen… Und nicht zu vergessen: Gepansche mit Kräutern & Co zur Pflege :-)))

Das „Züchten“ soll mit so wenig Aufwand und so natürlich wie möglich passieren. Und weil es in Sachen Haarpflege bei mir noch einiges zu lernen und zu verbessern gibt, mach ich daraus ein weiteres Projekt:  „Langhaartraum“.

Vielleicht interessiert es ja noch jemanden da draußen, was ich in Zukunft so mit meinen Haaren anstelle 😉

Eine vernünftige Haarschere ist schon unterwegs zu mir, und momentan bin ich auf der Suche nach der perfekten Bürste für (wirklich) dickes, lockiges Haar. Nachdem ich mit meiner Wildschweinbürste ja nicht wirklich zufrieden bin (siehe auch  „Frausein„), scheint nach meiner bisherigen Recherche der Rolls Royce unter den Bürsten für solche Haare wie meine die einzige Alternative zu sein: eine Mason&Pearson für ca. 100 Euro *grmpftl*. Wer schön sein will, muss zahlen 😉