Du riechst so gut!, Einfach leben, Herbst, Jahreskreis, Küchenzauber, Kräuter, Landleben, Süßes ohne Zucker, Selbermachen, Selbstversorgung, Zuckerfrei

Hol dir Holunder!

So sehen 4 kg frisch gepflückte Holunderbeeren aus 🙂

In Vorbereitung auf die herbstliche Erkältungszeit ist der Holunder ein wichtiger Verbündeter. Mit meinem Winter-Holundersirup hab ich schon öfter eine sich anschleichende Erkältung abwehren können 🙂 Und oberlecker schmeckts auch noch!

Achtung, Holunderbeeren nicht roh verzehren, das würde dem Magen nicht ganz so gut gefallen 😉 Und die unreifen grünen Beeren bitte auch aussortieren. Ich mach das immer so:

Die Beeren mit einer Gabel und mit ein bisschen Gefühl von den Strünken „kämmen“, dann zum Waschen in eine große Schüssel geben, und tataaaa: die unreifen Beeren schwimmen oben und lassen sich ganz einfach mit einem Sieb abschöpfen.

Ich finde, die übrigen rotgefärbten Strünke sehen aus wie fein verästelte Blutgefäße…

Und jetzt zeig ich euch, was ich aus den 4kg Beeren alles gemacht habe:

4 Flaschen Holundermuttersaft, 3 Gläser Marmelade, eine große Schüssel voll Holunderdessert, 1 Flasche Wintersirup und 2 Flaschen Holunderessig.

Aus dem Muttersaft mach ich dann immer nach Bedarf den Wintersirup, siehe weiter unten.

Für den Muttersaft die verlesenen Beeren in einen großen Topf füllen, zwei Fiinger breit mit Wasser bedecken und ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde kochen lassen, bis die Beeren aufplatzen. Dann durch ein Tuch seihen, in sterilisierte Flaschen mit Twist-Off-Verschluss füllen, und die verschlossenen Flaschen nochmal in einen Topf mit Wasser stellen und ab Kochzeitpunkt ca. 35 Minuten kochen lassen. Ich decke noch ein Geschirrtuch drüber, damit nicht soviel Wasser verdampft. Nach der Kochzeit dann abkühlen lassen, fertig 🙂

Für die Holundermarmelade zuerst einen kleinen Teller für die Gelierprobe in den Kühlschrank stellen 🙂 Dann wie für den Saft auch die Beeren mit Wasser bedecken und kochen lassen, dann durch die Flotte Lotte drehen, abwiegen und mit entsprechender Menge an Geliermittel aufkochen. Ich hatte diesmal noch einen Rest Apfelpektin und ein bisschen Gelierzucker, und nach Geschmack mit Vollrohrzucker gesüßt. Noch ein bisschen Zitronensaft und Gewürze dazugeben: das waren bei mir Zimt, Piment, Vanille und Nelken, und einen Schuss Glühwein 😉 Dann mit Gelierprobe schauen, ob es schon fest genug ist. Dafür einen kleinen Klecks von der heißen Marmelade auf den kalten Teller geben und schauen was passiert. Sobald die Marmelade fest genug ist, in Schraubgläser füllen. Fertig 🙂 Die Reste aus der Flotten Lotte für Essig aufheben!

Das Holunderbeeren-Dessert mach ich so: ca. 600g Beeren mit 1/4 Liter Rotwein (diesmal hatte ich nur Glühwein, passt sogar noch besser ;-)), Schale von einer ganzen und Saft von einer halben Zitrone, 100g Rapadura-Vollrohrzucker, Vanille, einer Zimtstange und 5 Nelken aufkochen, kurz köcheln lassen, durch die Flotte Lotte drehen, mit Geliermittel nach Wahl nochmal kurz aufkochen lassen, und dann in einer Schüssel kalt stellen. Serviert wird das ganze dann mit einem Klecks (Cashew-)Sahne. Leeeecker.

Für den Essig hab ich einfach die ganzen Reste aus der Flotten Lotte in zwei Passata-Flaschen gefüllt, mit Essig aufgefüllt- einmal mit Apfelessig, und für einen Gewürzessig Weißweinessig und eine Zimtstange und ein paar Nelken mit dazu. Das ganze zieht jetzt ein paar Wochen und wird dann abgeseiht. Prima Weihnachtsgeschenk übrigens 🙂

Und für den Wintersirup ca. 1/2 Liter des frischen Muttersaftes mit 1 TL Zimt, 1/2 TL gemahlenem Ingwer, 5 Nelken, 1 Prise Piment aufkochen, ein paar Minuten einkochen lassen, durch ein Sieb abseihen und Honig nach Geschmack dazugeben, das ist bei mir immer ein großer gehäufter Esslöffel voll. Fertig 🙂 Am besten im Kühlschrank lagern, der Sirup hält leider nicht sehr lange. Davon nehmen wir dann ab September vorbeugend jeden Tag einen Löffel voll, oder wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, mehrmals täglich einen Löffel.

Ein Tag in der Küche, einen wunderbaren Duft im Haus, lila gefärbte Hände, und konservierte Sommerschätze für den Winter 😉

 

Frühling, Haushaltsverschönerung, Jahreskreis, Jahreskreisfeste, Kreatives

Jahreskreisfest-Collage: Imbolc

Im Alltagsgewusel geht die Einstimmung auf die Jahreskreisfeste bei uns leider oft ein bisschen unter. Dann ist das Fest auf einmal schwuppdiwupp schon da, und ich ärgere mich, nicht eher mit den Vorbereitungen begonnen zu haben. Deswegen mache ich für jedes Fest eine Collage, die dann beim Küchentisch an der Wand hängt, um uns alle auf das jeweilige Fest einzustimmen. Wenn ich es direkt vor Augen habe, denke ich auch eher dran 😉

Ich suche mir immer auf Pinterest schöne Bilder die stimmungsmäßig zum jeweiligen Fest passen zusammen und drucke sie aus.

Dann einfach ausschneiden, auf einen großen Karton kleben und an die Wand hängen. Unsere Imbolc-Collage sieht so aus (die anderen zeige ich euch noch im Laufe des Jahres):

brighid-collage

Mittlerweile hat jedes Jahreskreisfest für mich eine bestimmte und besondere „Grundstimmung“ und Bedeutung. Und genau diese Stimmung versuche ich mit den Collagen einzufangen.

Imbolc heißt für mich vor allem: Neubeginn, Reinigung, Vorbereitung auf den Frühling, der Beginn eines neuen Lebenszyklus in der Natur, Aufbruchstimmung… Als Symbole dafür passen z.B. Lämmer, Kerzen, Schneeglöckchen, der Phönix…

Kerzen gießen, Seife sieden, Badezusätze herstellen passt für mich in diese Zeit.

Jetzt fehlen mir nur noch ein paar schöne Ideen für Rituale mit Kindern. Habt ihr vielleicht welche?

 

Einfach leben, Jahreskreis, Jahreskreisfeste, Julzeit, Minimalismus, Selbermachen, Vereinfachen, Weg mit dem Plastikdreck

Konsum- und Müllfreies Julfest

Der „simplify“-Gedanke begleitet mich nachhaltig schon seit einiger Zeit, und so hab ich mir dieses Jahr auch unser Julfest vorgenommen. Beim weihnachtlichen Konsumterror wollen wir nicht mehr mitmachen.

Der Baum und Schmuck

Dieses Jahr haben wir einen im Topf gekauft, Platz für einen größeren hätten wir derzeit eh nicht. Leider haben wir uns vorher nicht über die Baumpflege informiert und er fing bald an zu nadeln. Jetzt steht er zum Regenerieren auf dem Balkon, und ich hoffe, dass er es schafft!

Der Baumschmuck ist fast ausnahmslos selbstgemacht:

  • Strohsterne und
  • Sonnen und Sterne aus Salzteig sind schon ein paar Jahre alt,
  • eine Girlande aus Filzsternen und Holzperlen,
  • eine Girlande aus Mandarinensternchen,
  • Lebkuchen und
  • Sterne aus Bienenwachsplatten kamen dieses Jahr neu dazu.

Außerdem noch die tollen Holz-Steckvögel von Maas Natur.

Jedes Jahr kommt nun ein bisschen was neues Selbstgemachtes dazu. Für nächstes Jahr hab ich Filzkugeln geplant 🙂

Geschenke und Verpackung

Geschenke mache ich sowieso am liebsten selbst, und nur Dinge, die auch wirklich gebraucht werden. Am liebsten Geschenke aus der Küche, wie Plätzchen, Gebrannte Mandeln, selbstgesiedete Seife, Kosmetik, oder Gestricktes und Gefilztes. Gekauft wurde nur Holzspielzeug und Bücher für die Kids 🙂

Und das wurde so verpackt:

julfest

In schon vorhandene Spiel-Seidentücher eingewickelt und verknotet, bzw. Körbe, in denen das Spielzeug dann sowieso aufbewahrt wird, mit Seidentüchern zugedeckt und mit Filzschnüren verschnürt. Nächstes Jahr würde ich etwas ähnliches auch gerne für die Erwachsenen machen.

So kamen wir ziemlich Müll-, Plastik- und Konsumfrei über die Julzeit 🙂

2 unter 3, Haushaltsverschönerung, Jahreskreis, Jahreskreisfeste, Kreatives, Selbermachen, Waldorf

Unser Wochenrhythmus

Wochenrad

Um meiner knapp 2 1/2 Jährigen im normalen Alltag so etwas wie Ankerpunkte zu geben, an denen sie den Ablauf einer Woche erkennen kann, hab ich uns inspiriert von dem Getreiderhythmus von Emma Graf, nachdem jedem Tag ein Planet und eine entsprechende Getreidesorte zugeordnet wird, ein Wochenrad gebastelt:

wochenrad

Jeder Tag hat eine bestimmte Farbe und bekommt außerdem eine bestimmte Haushalts- und Freizeitaktivität zugeordnet. Das hängt nun an der Wand und wird jeden Tag zum Frühstück weitergedreht. Mittlerweile weiß sie schon, welche Farbe und welcher Tag zusammengehören und auch einige Aktivitäten dazu, d.h. es wird für sie schon vorhersehbar, was an diesem und am nächsten Tag passieren wird.

Wochentagszwerge

Passend dazu hab ich nach dieser Idee hier noch Wochentagszwerge geschnitzt, die passende farbige Filzzipfelmützen tragen. Sie stehen im Halbkreis ganz oben auf dem Jahreszeitenständer, und jeden Tag kommt derjenige nach vorne, der gerade dran ist. Auch eine schöne Idee, um ganz nebenbei die Farben kennenzulernen.

Bald soll es auch noch ein Jahresrad dazu geben, wo die Jahreszeiten und die 8 Jahreskreisfeste eingetragen sind. Eine schöne Idee finde ich auch, die drei Etagen des Jahreszeitenständers zu nutzen, um den Ablauf der Zeit darzustellen: ganz oben die Wochentagszwerge, in der Mitte das jeweilige Jahreskreisfest, und ganz unten die Jahreszeit.

Farbenrausch, Haushaltsverschönerung, Jahreskreis, Montessori zu Hause, Selbermachen

Hallo 2014!

Etwas verspätet hole ich zum ersten Vollmond endlich den Blog ins neue Jahr…

Vor einem Jahr war unser kleiner Bauchzwerg noch ganz winzig und in meinem Bauch, jetzt ist der kleine Mann schon fast wieder ein halbes Jahr alt. Die Zeit verfliegt so schnell, dass es mir fast den Atem nimmt.

So viele Ideen und Entwürfe für Blogeinträge, aber keine Zeit sie zu schreiben, das ist momentan mein Problem 😉

Um den Ablauf eines Jahres für die Maus (und auch für mich ;-)) im wahrsten Sinne des Wortes etwas beGREIFbarer zu machen, hab ich uns, inspiriert von Montessori und dieser Jahreskette von Grimm`s, eine solche Jahreskreiskette selbergemacht. Jeder Monat hat seine eigene Farbe, jeden Tag kommt eine Perle dazu. Für die Geburtstage der Familienmitglieder wird eine Perle in der jeweiligen Lieblingsfarbe aufgefädelt.

jahreskreiskette

Am Jahresende ist die Kette dann in etwa 3,5 Meter lang. Kombinieren lässt sich die Jahreskreiskette im Glas ganz toll mit dem wunderbaren Glücksmomente-Sammelglas von Ramona.

 

2 unter 2, Farbenrausch, Haushaltsverschönerung, Herbst, Jahreskreis, Kreatives, Selbermachen, Vereinfachen

Laterne, Laterne…

Eigentlich feiern wir St. Martin gar nicht, aber man kann ja trotzdem Laternen basteln, oder?

Als ich die Anleitung für die Faltlaterne bei Jademond gesehen habe war ich so angetan, dass ich sie unbedingt nachbasteln wollte.

Verwendet habe ich Skizzenpapier in DIN A3, Wasserfarben, Salz und Sonnenblumenöl.

Und so sieht unsere aus:

Macht Spaß, Kind kann mit „helfen“ (sie hat nicht mit Wasserfarben das Papier bemalt, wie ich mir das dachte, sondern mit dem Wasser die Tischdecke ;-)), ist einfach und geht recht schnell, und was am Wichtigsten ist: lauter schnell unterbrechbare kleine Einzelschritte, genau das Richtige für eine 2-unter-2-Mama 😉

Die Farben hätten wir ruhig noch ein bisschen kräftiger machen können, beleuchtet sieht sie leider etwas blass aus. Aber für die erste selbstgebastelte Laterne nicht schlecht.

Diese hier will ich auch noch machen, so eine hab ich mal in der Schule gebastelt.

Und hier ganz unten, die Nr. 8 sieht auch toll aus, so wie ich das sehe ist das ja nur eine kleine Abwandlung von Jademonds Anleitung.