Frühling, Haushaltsverschönerung, Jahreskreis, Jahreskreisfeste, Kreatives

Jahreskreisfest-Collage: Imbolc

Im Alltagsgewusel geht die Einstimmung auf die Jahreskreisfeste bei uns leider oft ein bisschen unter. Dann ist das Fest auf einmal schwuppdiwupp schon da, und ich ärgere mich, nicht eher mit den Vorbereitungen begonnen zu haben. Deswegen mache ich für jedes Fest eine Collage, die dann beim Küchentisch an der Wand hängt, um uns alle auf das jeweilige Fest einzustimmen. Wenn ich es direkt vor Augen habe, denke ich auch eher dran 😉

Ich suche mir immer auf Pinterest schöne Bilder die stimmungsmäßig zum jeweiligen Fest passen zusammen und drucke sie aus.

Dann einfach ausschneiden, auf einen großen Karton kleben und an die Wand hängen. Unsere Imbolc-Collage sieht so aus (die anderen zeige ich euch noch im Laufe des Jahres):

brighid-collage

Mittlerweile hat jedes Jahreskreisfest für mich eine bestimmte und besondere „Grundstimmung“ und Bedeutung. Und genau diese Stimmung versuche ich mit den Collagen einzufangen.

Imbolc heißt für mich vor allem: Neubeginn, Reinigung, Vorbereitung auf den Frühling, der Beginn eines neuen Lebenszyklus in der Natur, Aufbruchstimmung… Als Symbole dafür passen z.B. Lämmer, Kerzen, Schneeglöckchen, der Phönix…

Kerzen gießen, Seife sieden, Badezusätze herstellen passt für mich in diese Zeit.

Jetzt fehlen mir nur noch ein paar schöne Ideen für Rituale mit Kindern. Habt ihr vielleicht welche?

 

Advertisements
Einfach leben, Haushaltsverschönerung, Küchenzauber, Kinder, Kreatives, Montessori zu Hause, Selbermachen, Spielzeug, Waldorf

Unsere (IKEA-Hack) Spielküche

Ich hab lange überlegt, was es nun für  eine Spielküche für die beiden Mäuse geben soll. Kaufen oder Selbermachen? Mein absoluter Favorit war die Kombiküche von Drewart. Leider haben wir nicht viel Platz in der Küche, und günstig ist die von Drewart auch nicht unbedingt.

Da kam ich auf die Idee, einfach in unserem IVAR-Küchenregal die unterste Etage als Küche umzugestalten. Nimmt keinen zusätzlichen Platz weg, und die unteren Regalfächer sind momentan sowieso noch unbrauchbar, solange der Kleine noch alles ausräumt. Wir mussten nur ein paar Löcher bohren, Scharniere anschrauben, und fertig 🙂

Und so sieht sie aus:

DSC00480

Kaufen mussten wir dafür nur die Drehknöpfe, Scharniere und den Griff für die Ofentür. Die Sperrholzplatte für die Ofentür war mal ein selbstgebautes Gewürzregal für den Küchenschrank.

DSC00481

Die Herdplatten sind aus grauer Baumwolle gehäkelt, und können auch für andere Dinge verwendet werden. Hinten links ist der „Wasserhahn“.

DSC00482

Herdplatten weggeräumt und Plastikschüssel her, schon ist es eine Spüle. Links und rechts gibt es Häken zum Aufhängen der Küchenutensilien, das ist momentan die Lieblingsbeschäftigung vom kleinen Bruder 😉

 

Als Backblech im Ofen dient ein kleines Holztablett. Sandsäckchen sind der Kuchenteig 🙂

Dazu gabs noch selbstgemachte Filz-Farfalle und ein Spiegelei, sowie ein recyceltes Schneidbrett und einen Regenbogen-Topflappen.

Ich liebe es, alten Dingen einen neuen Verwendungszweck zu geben. Alles in Allem ist diese Variante vermutlich „mehr“ Waldorf oder Montessori als jede gekaufte 🙂

2 unter 3, Haushaltsverschönerung, Küchenzauber, Kreatives, Selbermachen, Waldorf

SelbstgeMACHT: Schilder für Frühstücksgläser

Für ausführliche Blogbeiträge fehlt mir momentan ein bisschen die Zeit und die Muse, wie man anhand des Datums des letzten Beitrags sehen kann 😉 Daher möchte ich euch in nächster Zeit mit der Serie „SelbstgeMACHT“ einfach nur zeigen, was hier so alles gewerkelt und selbergemacht wird.

Inspiriert von dem Waldorf Getreiderhythmus gibt es bei uns nun neue Frühstücks-Vorratsgläser. Jedem Tag wird eine Getreidesorte zugeordnet, aus der es dann ein leckeres Frühstück gibt. Für die Gläser hab ich aus alten Yogiteeschachteln neue Schilder gebastelt:

Farbig beschriftet, passende Holzperlen dazu. So sieht das Regal gleich viel hübscher aus 🙂

2 unter 3, Haushaltsverschönerung, Jahreskreis, Jahreskreisfeste, Kreatives, Selbermachen, Waldorf

Unser Wochenrhythmus

Wochenrad

Um meiner knapp 2 1/2 Jährigen im normalen Alltag so etwas wie Ankerpunkte zu geben, an denen sie den Ablauf einer Woche erkennen kann, hab ich uns inspiriert von dem Getreiderhythmus von Emma Graf, nachdem jedem Tag ein Planet und eine entsprechende Getreidesorte zugeordnet wird, ein Wochenrad gebastelt:

wochenrad

Jeder Tag hat eine bestimmte Farbe und bekommt außerdem eine bestimmte Haushalts- und Freizeitaktivität zugeordnet. Das hängt nun an der Wand und wird jeden Tag zum Frühstück weitergedreht. Mittlerweile weiß sie schon, welche Farbe und welcher Tag zusammengehören und auch einige Aktivitäten dazu, d.h. es wird für sie schon vorhersehbar, was an diesem und am nächsten Tag passieren wird.

Wochentagszwerge

Passend dazu hab ich nach dieser Idee hier noch Wochentagszwerge geschnitzt, die passende farbige Filzzipfelmützen tragen. Sie stehen im Halbkreis ganz oben auf dem Jahreszeitenständer, und jeden Tag kommt derjenige nach vorne, der gerade dran ist. Auch eine schöne Idee, um ganz nebenbei die Farben kennenzulernen.

Bald soll es auch noch ein Jahresrad dazu geben, wo die Jahreszeiten und die 8 Jahreskreisfeste eingetragen sind. Eine schöne Idee finde ich auch, die drei Etagen des Jahreszeitenständers zu nutzen, um den Ablauf der Zeit darzustellen: ganz oben die Wochentagszwerge, in der Mitte das jeweilige Jahreskreisfest, und ganz unten die Jahreszeit.

Farbenrausch, Haushaltsverschönerung, Jahreskreis, Montessori zu Hause, Selbermachen

Hallo 2014!

Etwas verspätet hole ich zum ersten Vollmond endlich den Blog ins neue Jahr…

Vor einem Jahr war unser kleiner Bauchzwerg noch ganz winzig und in meinem Bauch, jetzt ist der kleine Mann schon fast wieder ein halbes Jahr alt. Die Zeit verfliegt so schnell, dass es mir fast den Atem nimmt.

So viele Ideen und Entwürfe für Blogeinträge, aber keine Zeit sie zu schreiben, das ist momentan mein Problem 😉

Um den Ablauf eines Jahres für die Maus (und auch für mich ;-)) im wahrsten Sinne des Wortes etwas beGREIFbarer zu machen, hab ich uns, inspiriert von Montessori und dieser Jahreskette von Grimm`s, eine solche Jahreskreiskette selbergemacht. Jeder Monat hat seine eigene Farbe, jeden Tag kommt eine Perle dazu. Für die Geburtstage der Familienmitglieder wird eine Perle in der jeweiligen Lieblingsfarbe aufgefädelt.

jahreskreiskette

Am Jahresende ist die Kette dann in etwa 3,5 Meter lang. Kombinieren lässt sich die Jahreskreiskette im Glas ganz toll mit dem wunderbaren Glücksmomente-Sammelglas von Ramona.

 

2 unter 2, Haushaltsverschönerung, Jahreskreisfeste, Julzeit, Kinder, Kreatives, Selbermachen, Vereinfachen, Weg mit dem Plastikdreck, Wollsucht

DIY-Adventskalender oder: Babysöckchen-Recycling

Letztes Jahr gabs „nur“ einen Bildchenkalender von der kleinen Elfe. Dieses Jahr ist die Große ja schon zwei, und nun muss einer mit Füllung her!

Von den mit ziemlich viel (Plastikk-)Ramsch fertig gefüllt zu kaufenden Adventskalendern halte ich nicht so viel, grade das Basteln und Befüllen macht doch so viel Spaß!

Was aber tun, wenn man weder viel Zeit hat noch viel Geld ausgeben will? Eigentlich wollte ich nach einer Idee aus der Landlust aus Wollresten 24 kleine Mützchen stricken. 4 Stück hab ich schon vom letzten Jahr, bleiben noch 20 Stück- bisschen viel für zwei Wochen 😉

Beim Wühlen im Wäscheberg kam mir dann zum Glück die rettende Idee: Babysöckchen! Der kleine Bruder ist schon längst aus seinen ganzen Erstlingssöckchen rausgewachsen, das sind immerhin 10 Paar echte handgestrickte Söckchen. (10 * 2) + 4 = 24  Perfekt!

Fehlen nur noch 24 Holzwäscheklammern, eine rote Filzschnur und natürlich der Inhalt. Der sollte schon wenigstens ein bisschen was mit der Julzeit zu tun haben. Auf meiner Liste stehen momentan:

  • kleine Lebkuchen, Gummibärchen, Hanuta
  • Holztier von Ostheimer
  • Teebeutel
  • Bienenwachsteelichter
  • Sternchenaufkleber
  • kleine Seife mit Weihnachtsduft
  • Stockmar-Wachsmalkreiden

Für weitere Anregungen wäre ich dankbar 🙂

2 unter 2, Farbenrausch, Haushaltsverschönerung, Herbst, Jahreskreis, Kreatives, Selbermachen, Vereinfachen

Laterne, Laterne…

Eigentlich feiern wir St. Martin gar nicht, aber man kann ja trotzdem Laternen basteln, oder?

Als ich die Anleitung für die Faltlaterne bei Jademond gesehen habe war ich so angetan, dass ich sie unbedingt nachbasteln wollte.

Verwendet habe ich Skizzenpapier in DIN A3, Wasserfarben, Salz und Sonnenblumenöl.

Und so sieht unsere aus:

Macht Spaß, Kind kann mit „helfen“ (sie hat nicht mit Wasserfarben das Papier bemalt, wie ich mir das dachte, sondern mit dem Wasser die Tischdecke ;-)), ist einfach und geht recht schnell, und was am Wichtigsten ist: lauter schnell unterbrechbare kleine Einzelschritte, genau das Richtige für eine 2-unter-2-Mama 😉

Die Farben hätten wir ruhig noch ein bisschen kräftiger machen können, beleuchtet sieht sie leider etwas blass aus. Aber für die erste selbstgebastelte Laterne nicht schlecht.

Diese hier will ich auch noch machen, so eine hab ich mal in der Schule gebastelt.

Und hier ganz unten, die Nr. 8 sieht auch toll aus, so wie ich das sehe ist das ja nur eine kleine Abwandlung von Jademonds Anleitung.