Fundstücke, Herbst, Seifenschaum, Selbermachen, Selbstversorgung

Herbstschätze

*

Alles umsonst, draußen in der Natur gesammelt:

Und was mach ich nun damit? 😉

Die Kastanien werden zu Waschmittel verarbeitet. Europäische Waschnüsse, sozusagen. Eine tolle Anleitung dazu findet ihr bei Stella.

Aus Äpfeln und

Birnen wird u.a. Mus gekocht für die kleine Maus. Und was ich auch schon lange mal wieder ausprobieren wollte, ist ein dänisches Apfeldessert, so eine Art Schichtspeise mit in Fett gerösteten Semmelbröseln, Apfelmus und Sahne. Mjam. Erinnert mich an einen Bornholm-Urlaub als Kind…

*

Einfach leben, Fundstücke, Haushaltsverschönerung, Konsumwut, Selbermachen

Verliebt in ein Einmachglas…

*

Bis jetzt waren Einmachgläser für mich einfach nur langweilige Einmachgläser. Gläser, die halt ihren Zweck erfüllen. Besonders hübsch sind die selbst gesammelten Gläser ja meistens nicht, mit den bunt bedruckten Deckeln.

Dann bin ich vor kurzem über die amerikanischen Mason Jars gestolpert, und es war um mich geschehen 😉 Sie haben so ein gewisses Etwas, ich kann nicht mal genau sagen was. Klassische Eleganz? Einen Hauch von Nostalgie? Was auch immer, ich finde die sowas von schön, dass ich die jetzt unbedingt brauche. Es gibt sie in allen möglichen Größen. Zudem gibt es noch verschiedene Deckel dazu zu kaufen, z.B. welche mit Drahtsieb, mit denen man die Gläser ganz einfach zum Sprossenziehen umrüsten kann. Ganz zu schweigen von den anderen unzähligen Verwendungsmöglichkeiten von Nützlich und Praktisch bis Ausgefallen und Deko. Klar kann man dafür auch andere Gläser nehmen, aber die sind einfach nun mal nicht mal halb so stylish! Einfach mal bei flickr oder Pinterest „Mason Jar“ eingeben 😉 Besonders die alten blauen habens mir angetan. *schmacht*

Quelle: http://bigdayfor10k.com/2010/05/24/mason-jars-your-new-bff/

Und nun zum eigentlichen Problem:

WARUM kann man die in Deutschland nirgends kaufen, wo man sich doch sonst mit allem möglichen unnützem Schrapel totkaufen kann?

Hat vielleicht jemand einen Tipp, wo ich die bekommen könnte, ohne gleich ein Vermögen an Versandkosten (50€+ laut meiner bisherigen Recherche) zu zahlen? Oder hat sogar zufällig jemand eine Palette von diesen Dingern im Keller stehen, und will sie loswerden? 😉

*

Fundstücke, Kraftplätze, Natur, Sommer

Sommerzauberwald

*

Letzte Woche hab ich in der Heimat verbracht. Hach, wie hab ich diesen Sommergeruch im Wald vermisst… Es gibt schon die ersten Blaubeeren, jede Menge wilde Erdbeeren und ein paar Himbeeren.

Unzählige Fingerhüte machen sich dieses Jahr breit…

…und noch ein paar mehr…

…bin ich nicht schön?…

…Wiese oder Sternenhimmel?…

…im Anflug…

eine Baumskulptur…

…und eine meiner Lieblingsblumen (die steht aber im Garten ;-))

Warum weiß man die Heimat erst zu schätzen, wenn man nicht mehr dort ist?

*

Aufklärung, Fundstücke, Konsumwut

Kaufen für die Müllhalde…

*

…Oder: Ist der Apfel doch nicht so grün wie er tut?

Warum hält der eiPott nur  18 Monate, warum brennen Glühbirnen nur 1000 Stunden, wo es doch Patente für Glühbirnen mit einer Lebensdauer von 100.000 Stunden gibt?

„Geplante Obsoleszenz“ heißt das Zauberwort. Das heißt, Produkte werden absichtlich mit einem künstlichen Verfallsdatum versehen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Was dabei mit der Natur geschieht, ist nebensächlich.

In der Praxis kann das so aussehen, dass in einem Drucker ein Chip eingebaut ist, der die gedruckten Seiten mitzählt und wenn die vom Hersteller gewüschte Zahl überschritten ist, eine Fehlermeldung wirft.

Eine sehr sehenswerte Doku von Arte über heutiges Produktdesign:

Die gute Nachricht: es geht auch anders 🙂 Kennt ihr Hersteller, die nichts von geplanter Obsoleszenz halten? Sobald ich welche finde, werde ich das hier mitteilen, bzw. eine neue Linkliste anfangen. Den Anfang macht Kulmine.

Und hier kann man sich die Glühbirne, die seit 1901 brennt, live ansehen (sie hat ironischerweise schon 2 Webcams überlebt):

http://www.centennialbulb.org/photos.htm

*

Einfach leben, Fundstücke, Selbermachen, Selbstversorgung

Raus aus dem Konsumpf- Einfach leben

*

Nachdem mich ja vor kurzem der Konsumteufel geritten hat (ich sag nur Heymountain… zeige aber nur bedingte Reue, weil meine Seele zur Zeit einfach mal ein paar Streicheleinheiten braucht :-)), heute ein Linktipp für alle, die sich vom Konsumwahnsinn abkoppeln möchten:

http://www.derknauserer.at/

Dort gibts sehr viele sehr nützliche Tipps für ein einfacheres (Selbstversorger-) Leben. Zu empfehlen ist auch der monatliche Newsletter (zwar keine Augenweide, aber auch hier informative Beiträge und nützliche Tipps).

Ich geh dann mal in den alten Ausgaben stöbern…

*

Fundstücke, Naturschutz

Plastikfrei!

Mal wieder ein Fundstück:

Inspiriert vom Film „Plastic Planet“ versuchen die Krautwaschls aus Österreich, ein möglichst plastikfreies Leben zu führen. Berichte und viele Tipps gibt es auf ihrer Webseite:

http://www.keinheimfuerplastik.at/

Das regt zur Nachahmung an!

Ein spannendes Experiment wäre es, mal alle Gegenstände mit Plastikanteil die man so im Haushalt hat auf einem Haufen zu sammeln…Hier eine kleine Auswahl:



Die riesigen Plastikmüllberge stören mich schon lange. 100% Plastikfreiheit sind wahrscheinlich kaum möglich in unserer Gesellschaft. Leider.

Aber ich werde von nun an auch verstärkt darauf achten, Plastik zu vermeiden wo es nur geht, und bin schon gespannt, wo hier bei uns die Grenzen sind…