Babykram, Kreatives, Selbermachen, Wollsucht

Babyfreundliches Teil 2, Oder: Wer entwirft eigentlich Babyklamotten?

*

Es ist soweit, unsere Maus ist nun der kleinsten Klamottengröße entwachsen. Angesichts der Tatsache, dass ja mittlerweile schon seit ein paar Jahrhunderten(-tausenden?) Babyklamotten gemacht und getragen werden, sollte man doch meinen, dass die Klamöttchen optimal an die Anatomie eines solchen kleinen Menschen angepasst sind. Fehlanzeige, dem scheint nicht so (Bodys und Strampler zählen nicht, weil sie für windelfrei unpraktisch sind ;-)) :

  • von den kleinen süßen Füßen ständig runterfallende Socken. Socken wieder anziehen war DIE Beschäftigung in den ersten Tagen mit Baby 😉
  • hochrutschende Hemdchen. Nackiger Babybauch, und das im Winter.
  • zu weite und zu kurze Ärmelbündchen
  • zu kurze Jäckchen/Pullover
  • zu weite Halsausschnitte
  • und für windelfrei total unpraktisch: umständlich an-und auszuziehende Hosen.

Nach diversen Optimierungsmaßnahmen sieht Babys Kleiderauswahl nun so aus:

  • über die (selbstgestrickten) Socken ziehen wir gefilzte Schühchen zum Schnüren, und nix rutscht mehr!
  • bzw. hab ich  einfach Kordeln zum Schnüren durch die (gestrickten) Söckchen gezogen, und siehe da, sie halten 🙂
  • Hemdchen mit angenähten (Strick-)Bündchen an Ärmeln und Bauch, damit nichts mehr hochrutscht und kalte Luft reinzieht.
  • Selbstgenähte Schlitzhosen. Einfach Beine breit und „Wasser marsch“, wie Papa so schön sagt 😉 Kein umständliches Hose aus, Windel aus, und wieder an. Außerdem wachsen die durch die umschlagbaren Bündchen ein paar Größen mit.
  • Babyjäckchen stricke ich von nun an nur noch mit extra-langem Bündchen.
  • Druckknöpfe am Halsausschnitt, um die Weite zu regulieren.

*

Einfach leben, Gesundheit, Langhaartraum, Naturkosmetik, Vereinfachen

Wasser PUR, Update

*

Haut:

Das Kokosöl leistet weiterhin gute Dienste im Alleingang, allerdings hab ich momentan wieder vermehrt mit Pickeln zu kämpfen- könnte aber auch an den Hormonen liegen, weil ich grade zum ersten Mal nach der Geburt wieder meine Tage habe…

Haare:

Die hab ich nach 9 Wochen mal mit Wasser gewaschen- böser Fehler. Danach waren sie total klebrig, dreckig, einfach nur Bäääääh. Nach ein paar Tagen Bürsten hat sich das dann wieder gegeben. Das mach ich nicht nochmal.

3 Wochen später hab ich einmal mit dem Kastanienshampoo von Weleda gewaschen, und ich muss sagen, dass sie erst jetzt, nach weiteren 3 Wochen Bürsten, langsam wieder angenehm werden.

Ich würde sagen, hier ist das Projekt „Vereinfachen“ schonmal geglückt 🙂

Zum Thema Naturkosmetik hab ich mir neulich dieses vielversprechende Buch hier gekauft (entdeckt bei Soulemama):

Mit lauter tollen, und vor allem einfachen Rezepten und Zutaten, die sich in jeder Hexenküche finden. Sowas find ich genial 🙂 Vielleicht gibts bald Testberichte. Zu Beltane würde sich z.B. ein schönes Bad anbieten…

*