Naturkosmetik, Selbermachen, Weg mit dem Plastikdreck

Im Test: Ayurvedisches Zahnputzöl

Beim Blättern durch den aktuellen waschbär-Katalog bin ich auf dieses Zahnputzöl gestoßen, und da ich ja schon länger auf der Suche nach einer Alternative zur Zahnpasta bin (wegen Plastikmüll), kam mir das Öl sehr gelegen. Es kommt nämlich in einer schönen, wiederverwendbaren Glasflasche daher:

Es schmeckt sehr minzig, und besteht laut INCI nur aus verschiedenen Ölen und ätherischen Ölen (hat auch Selbermach-Potential :))).  Ein einziger Tropfen auf die Zahnbürste genügt schon. Da ich ja schon lange keine „normale“  Zahnpasta mehr benutze, stört mich auch der fehlende Schaum in keinster Weise.

Etwas verunsichert bin ich allerdings, weil dieser Zahnarzt schreibt, dass ätherische Öle die Mundflora stören…laut Produktbeschreibung tut das Öl genau das NICHT. Hm. Was denn nun?

Habt ihr da Meinungen oder Erfahrungen dazu?

(Eben hab ich entdeckt, dass es auch noch eines ohne Minzöle gibt, das sogar einen Euro billiger ist *ärger*)

3 Gedanken zu „Im Test: Ayurvedisches Zahnputzöl“

  1. Huhu, coole Entdeckung! Wenn da so Antibakterielles dabei ist, kann das die Mundflora vielleicht schon stören, vielleicht gibt es nicht nur schädliche Bakterien im Mund?
    Aber genau weiß ich das nicht.

    Ich hab mittlerweile mein eigenes Zahnputzpulver aus gemörserter Minze und Salbei aus dem Garten und Heilerde.

    1. Das selbstgemachte Pulver klingt gut- muss ich auch mal ausprobieren 🙂 Die Version mit Heilerde, Natron und Salz die ich letztes Jahr gemischt hab, schmeckt mir irgendwie nicht so gut, dass ichs ewig verwenden würde.
      Rührst du das als Paste an, oder auch einfach die feuchte Zahnbürste reintunken?

  2. Ich verwende das homöopathietaugliche Zahnputzöl von Provida jetzt seit 2 Wochen. Ich hab seit einem 1/2 Jahr immer wieder gereiztes Zahnfleisch (Zyklus, Histaminintoleranz, was weiß ich), keine noch so milde Naturkosmetik-Zahncreme half, auch eine Hauschka-Mundspülung nicht, selbst Xylit und Kokosöl waren wirkungslos dagegen. Mit dem Öl jetzt wird das Zahnfleisch endlich mal ruhiger. 🙂

    Die Zähne sind bei mir, auch nachdem das Ölige weg ist, nicht mehr oder weniger gepflegt als mit den anderen o.g. Mitteln.

    Ich nehme eher 5-10 Tropfen, mein (sonst sehr schwer zu überzeugender) Mann und meine Mutter fahren auch voll drauf ab und nehmen 2,3 Tropfen.

    Gereizt ist bei mir dadurch nichts, eher entreizt, also das Zahnfleisch. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s