Filzen, Kreatives, Selbermachen

Filzfieber!

Ich habs ja befürchtet, dass es nicht folgenlos bleiben würde…

Am Pfingstwochenende war ich mit meiner Mum bei einem Filzkurs. Nach einem Tag lang hantieren mit Wolle, Seife und Wasser hatten wir beide eine kleine Tasche und Stulpen fabriziert. Das hier sind die guten Stücke:


Schnell war klar, dass das nicht das letzte Mal, sondern erst der Anfang ist! Der Filzvirus hat mich infiziert, das Filzfieber feuert meine Phantasie und Kreativität an. Der Umgang mit Naturmaterialien, Formen und Farben fasziniert mich sehr und mich juckts schon dermaßen in den Fingern, endlich das nächste Projekt zu starten!

Jetzt brauch ich nur noch Material- sprich Wolle zum Filzen, am liebsten pflanzengefärbte. Klar gibts im Internet unzählige Anbieter, aber habt ihr vielleicht ein paar gute Tipps und könnt mir einen Laden empfehlen? Danke schonmal 🙂


Frühling, Küchenzauber, Kräuter, Selbermachen

Löwenzähne

Überall gelbe Blütenmeere auf den Wiesen, vereinzelt schon Pusteblumen-

Zeit für Löwenzahnhonig 🙂

Ohne das genaue Rezept im Hinterkopf zu haben munter drauflosgepflückt, einen ganzen Stoffbeutel voll. Dann beim Studieren des Rezepts: Entsetzen!

Man muss die gelben Blütenblätter sorgfältig vom Grünen trennen, sonst wirds bitter… Wär ja schade um die vielen schönen Blüten, also tapfer 3 Stunden lang Blütenblätter gezupft (nach 100 Blüten hatte ich eine ziemlich ausgefeilte Technik, leider tut mir heute immer noch der Daumen weh…)

Ausbeute waren ganze 400 g gelbe Blütenblätter aus 1 kg Blüten!

Dann hab ich die Blütenblätter mit 3l Wasser aufgekocht, 30 Minuten ziehen lassen. Den Sud abseihen, Saft von drei Zitronen und 2,5 kg Zucker dazugeben und den „Honig“ solange einkochen lassen bis es dickflüssig wie Honig wird (ca. 2 Stunden).

(Ursprüngliches Rezept: pro 200g Blütenblätter 1l Wasser, 1kg Zucker und 1 Zitrone)

Der Löwenzahnhonig schmeckt wirklich sehr lecker, der schmerzende Daumen war es auf jeden Fall Wert 🙂


Frühling, Jahreskreisfeste, Küchenzauber

Beltane Leckereien

Zu Beltane gabs ein frühlingshaftes, buntes Menü:

Zum Frühstück Göttin&Gehörnten aus Hefeteig:

Die geschmückte Göttin fürs Picknick:

Und zum Abendessen:

* Wildkräuter-Blüten-Salat mit Veilchenessig*

Wildkräuter sammeln, Veilchenessig siehe hier: https://weltanders.wordpress.com/2010/04/11/es-duftet-nach-veilchen/


* Wildkräuter-Spargelsuppe mit Croutons*

1 EL Butter in einem Topf zerlassen, 1 EL Mehl dazurühren, kurz anrösten, sofort mit 1,5 l Flüssigkeit ablöschen (Wasser, Milch, Sahne, je nach Geschmack) und ein bisschen kochen lassen bis es sämig wird. Dann 5 handvoll frisch gehackte Wildkräuter dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Zitrone abschmecken. Für die Croutons pro Person 2 Toastscheiben toasten und in kleine Würfel schneiden.


* Weiße Mousse au Chocolat mit Beerensoße *

200 g weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen, 3 Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen, 200 g Sahne sehr steif schlagen. Die Eigelbe mit 1 EL Zucker und einer Messerspitze Vanille schaumig schlagen, die geschmolzene Schokolade langsam dazugeben (wird sehr fest). Dann zuerst die Sahne vorsichtig unterheben, zum Schluss den Eischnee, und kalt stellen. Für die Beerensoße (tiefgefrorene) Erdbeeren und Blaubeeren mit etwas Zucker kurz aufkochen lassen.


*Vogelmiere-Drink (weil ich leider nirgends Waldmeister auftreiben konnte)*

1l Apfelsaft, einen Schluck Holundersirup, 1 handvoll Vogelmiere mit dem Pürierstab pürieren, mit Sprudel aufgießen. Die Gläser mit Vogelmiere dekorieren 🙂


Frühling, Fundstücke, Jahreskreisfeste

Walpurgis

Zu Walpurgis waren wir bei „Schloß Walpurgis“ in Wernigerode. Ein hübsches Städtchen im Harz, mit vielen alten Fachwerkhäusern


Es gab einen mittelalterlichen „Hexenmarkt“ und viele Leckereien.



Hab neue Räucherzutaten und einen wunderhübschen Anhänger erstanden 🙂 Auf dem Schloß wars leider kälter als gedacht und um keine Frostbeulen davon zu tragen sind wir bevors dunkel wurde geflüchtet. Der Harz an sich hats mir angetan- da werden wir in Zukunft bestimmt öfter mal sein…

Und hier noch ein Foto von meinem neuen Anhänger:

Ich war schon länger auf der Suche nach einem schönen Pentagramm, das hier wollte unbedingt mit mir mit 🙂